Covid-19 Hygienekonzept: Im Musikstudio Ohrpheo gilt die sogenannte 2-G-Regel. Nur wer genesen oder geimpft ist, darf unsere Veranstaltungen besuchen. Ein entsprechender Nachweis ist vorzulegen.

Die Reihe Kurs auf Neue Musik wurde 2012 auf Initiative des Komponisten und Pianisten Andreas F. Staffel ins Leben gerufen. Seither finden jedes Jahr regelmäßig Veranstaltungen statt, in denen die unterschiedlichen Perioden der Neuen Musik Geschichte einem bunt gemischten Publikum, bestehend aus Laien und Musikkennern näher gebracht wird. Ein besonderes Interesse liegt hierbei in der Heranführung eines jüngeren Publikums. Ausgehend vom Jahr 1907, dem Geburtsjahr der modernen Musik erläutert Andreas F. Staffel, im Wechsel mit Kollegen die unterschiedlichen Epochen und stilistischen Wandlungen in den zurückliegenden hundertfünfzehn Jahren.

Ausgehend von Gustav Mahlers Zehnter Symphonie und dem Abschied von der Romantik begeben wir uns auf eine Zeitreise in die Ursprünge von atonaler, dodekafonischer serieller, elektronischer Musik bis hin zu Schlüsselwerken der Spektralmusik und des multimedialen Konzeptualismus. Neben den prominentesten Vertretern der einzelnen Stilrichtungen begegnen wir aber auch vergessenen Repertoirestiefkindern wie z. B. der Generation der sowjetischen Futuristen der Zwanzigerjahre.

Wir erleben den Unterschied der zwölftönigen Kompositionen Arnold Schönbergs im Vergleich zu seinem Zeitgenossen Joseph Matthias Hauer, gehen der Frage nach dem Humor in der seriellen Musik nach und führen gemeinsam 4:33 von Cage auf.

Atmosphères und die Flächenkompositionen von György Ligeti sind ebenso ein wichtiges Thema wie auch die Musique Concrete Instrumental eines Helmut Lachenmann.

Was ist die Gemeinsamkeit zwischen Neuer Einfachheit und New Complexity? Neben einer Rückschau auf hundert Jahre Donaueschingen blicken wir auf die Perspektiven für die Zukunft.

Der Kurs auf Neue Musik findet in zwölf Modulen einmal pro Monat an einem Freitag statt. Einzelne Tonbeispiele werden am Flügel, Synthesizer oder in historischen Ton-und Filmaufnahmen demonstriert. Im Anschluss an den Kurs findet bei Getränken und Snacks eine offene Diskussion über die Hörerlebnisse statt.

Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht!

Zurück