Lesung mit Musik „Adressat unbekannt“ von Kathrine Kressmann Taylor

Alexander Stillmark - Lesung
Matthias Bauer - Kontrabass

«Adressat unbekannt»,
von der amerikanischen Autorin Katherine Kressmann Taylor, erstmals 1938 veröffentlicht, ist ein literarisches Meisterwerk von beklemmender Aktualität. Gestaltet als Briefwechsel zwischen einem Deutschen und einem amerikanischen Juden in den Monaten um Hitlers Machtergreifung, zeichnet dieser Roman in bewegender Schlichtheit die dramatische Entwicklung einer Freundschaft bis zu ihrem Ende.

„Ich habe nie auf weniger Seiten ein größeres Drama gelesen. Diese Geschichte ist meisterhaft, sie ist mit unübertrefflicher Spannung gebaut, in irritierender Kürze, kein Wort zu viel, keines fehlt. … Nie wurde das zersetzende Gift des Nationalsozialismus eindringlicher beschrieben. ‚Adressat unbekannt’ sollte Schullektüre werden.“
Elke Heidenreich im Nachwort.

Die freien Improvisationen des Kontrabass sprengen die eindringlichen Briefdokumente auf und reißen diesen Dialog in die Gefährdungen unserer Gegenwart.

Alexander Stilmark,

Schauspieler, Regisseur und Dozent arbeitete lange Jahre am Berliner Ensemble, am Deutschen Theater Berlin, sowie als freier Regisseur an Theatern im In-und Ausland. Lebt in Berlin.

Mehrere musikalisch-szenische Projekte mit Georg Katzer, Rolf Hoyer, Gruppe Neue Musik „Hanns Eisler“ ; Zusammenarbeit für Bühnenmusiken mit Paul Dessau, Rainer Bredemeyer, Kai Chydenius , Mikis Theodorakis u.a.

Matthias Bauer

ist Kontrabassist, Improvisator und Komponist, welcher in den Bereichen der improvisierten und zeitgenössischen Musik arbeitet. Als Improvisator gab er neben seinem eigenen Solo für Kontrabass und Stimme zahlreiche Konzerte mit international bekannten Musikern der improvisierten Musik. Auf dem Kontrabass hat er eine Vielzahl von Solowerken zeitgenössischer Musik auf- und uraufgeführt und arbeitet als Interpret mit verschiedenen Ensembles. (www.bauerbass.de)

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Zurück