Inobat Akhmedova | Violine
Lala Isakova-Lewin | Piano

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Covid-19 Hygienekonzept: Im Musikstudio Ohrpheo gilt die sogenannte 3-G-Regel. Nur wer genesen, geimpft oder getestet (Negativ-Nachweis, nicht älter als 24 Stunden) ist, darf unsere Veranstaltungen besuchen. Ein entsprechender Nachweis ist vorzulegen.

Programm

Ernest Chausson
Poème op. 25 für Violine und Klavier

Andreas F. Staffel
aus: Über kurz oder lang
Nr 2: Inside out
Nr. 4: Old Midnight
Nr. 6: Desert Island

Johan Svendsen
Romanze

Jule Massenet
Elegie

Inobat Akhmedova

Von Taschkent über Moskau, Kairo nach Berlin. Inobat Akhmedova in Taschkent (Usbekistan) geboren. Dort besuchte sie die Spezialmusikschule am Staatlichen Konservatorium Taschkent. Danach studierte sie am Staatlichen Tschaikowski Konservatorium in Moskau.

Sie war 1. Geigerin beim Symphonieorchester des Kairoer Opernhauses. Zu dieser Zeit arbeitete sie auch als Gastprofessorin für Geige an der Akademie der Künste in Kairo.

Seit 2005 lebt und arbeitet Inobat in Deutschland. Sie reiste mit Orchestern durch ganz Europa, Japan, China und Südamerika. Sie tritt mit Kammermusik und Solokonzerten auf.

Lala Isakova-Lewin

absolvierte das Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium, wo sie Klavier bei Professor Lev Vlassenko und Mikhail Pletnev studierte. Ihr Konzertexamen absolvierte sie an der "Hans Eisler Musikhochschule" in Berlin bei Professor Annerose Schmidt. Es folgten Meisterkurse bei Viatalij Margulis, Leon Fleischer und Murray Perahia.

Zahlreiche internationale Konzertverpflichtungen führten sie nach Japan, Ägypten, Italien, Portugal, Russland, Ungarn, Polen und in die Schweiz. Als Solistin mit Orchester spielte sie u. a. mit dem Cairo Symphony Orchestra, dem Aserbaidschanischen Nationalen Symphonieorchester, den Berliner Symphonikern und dem Deutsch-Polnischen Jugendsinfonieorchester.

Sie war Mitglied mehrerer Kammermusikensembles und trat u.a. zusammen mit dem Aurora Quartett anlässlich der 10. Bayreuther Osterfestspiele auf. Als Solistin wirkte sie bei verschiedenen Fernseh- und Rundfunkaufnahmen mit, darunter CD-Aufnahmen von Sonaten von Victor Ullmann (Deutschland Radio Kultur, erschienen bei Crystal Classics).

Zurück