Zwei Porträtaufnahmen: links Marc Yeats, rechts Andreas F. Staffel

Marc Yeats: Vox für Klarinette (for Clarinet)
Andreas F. Staffel: Épigraphes a l´ombre (Schatteninschriften) für Flöte (for Flute)
Andreas F. Staffel: Centaur, für präpariertes Klavier (for prepared piano)
Marc Yeats: Klavierstück

Improvisation
Markus Wenninger (Fl., Klar.)
Andreas F. Staffel (Klavier)

Homepage von Marc Yeats: http://marc-yeats.co.uk/
Homepage von Andreas F. Staffel: http://www.andreas-staffel.de/

Eintritt frei, Empfohlene Spende: 10€
Entry: Free, Donation

Über Marc Yeats || About Marc Yeats

A Painting of Marc YeatsMarc Yeats’ is a composer, visual artist and GPS-triggered audio user-mediated installation producer, workshop leader and project manager with SATSYMPH LLP. His music is performed, commissioned and broadcast worldwide. Transduction, complex surface relationships, asynchronous alignments, contextual, harmonic and temporal ambiguities, polarised intensities and a visceral joy of sound are all primary concerns. He has received commissions, performances and broadcasts from around the world including The Edinburgh String Quartet (UK), the Chamber Group of Scotland (UK), Psappha (UK), Richard Casey, Stephen Combes, the London Sinfonietta (UK), the Endymion Ensemble (UK), Lonba (Argentina), Paragon Ensemble (UK), the Scottish Chamber Orchestra (UK), illegal harmony (UK), 175 East (N.Z.), Sarah Watts, SCAW (UK), Sarah Nicolls, Federico Mondelci, the Commonwealth Sinfonietta (UK), Contempo Ensemble (Italy), Rarescale (UK), The Scottish Clarinet Quartet (UK), Symposia (UK), the New York Miniaturists Ensemble (USA), Trio IAMA (Greece), The International Concert Brass Soloists (Switzerland), Dirk Amrein (Germany) Expatrio (UK), Chroma (UK), Kokoro (UK), Consortium5 (UK), Ensemble Amorpha (UK) Chamber Cartel (US), Auditiv Vokal (Germany), Syzygy Ensemble (AU), the BBC Philharmonic Orchestra (UK), the Hallé Orchestra and Chorus (UK) conducted by Sir Mark Elder, Tokyo City Philharmonic (Japan) and Gewandhaus Radio Orchestra (Germany), with broadcasts on BBC Radio 3, BBC Radio Scotland as well as US, German, EU, Hawaiian, Japanese and New Zealand radio.

Über Andreas F. STaffel || About Andreas F. Staffel

Das kompositorische Werk von Andreas F. Staffel reicht vom groß besetzten Orchesterstück über Oper, Film- und Theatermusik bis hin zur variablen Kammermusikbesetzung. Seine Musik wurde von namhaften Ensembles, Solisten und Orchestern auf internationalen Festivals uraufgeführt. Als Pianist und Performer arbeitet der ehemalige Meisterschüler von Oleg Maisenberg regelmäßig mit den verschiedensten Neue Musik- und Kammermusikensembles sowie mit DJs, Schauspielern und Rockensembles zusammen. Sein Duo a:toc (zusammen mit dem Klangkünstler Julius Holtz) verbindet komponierte Musik mit Liveelektronik, Improvisation und Videokunst.

Staffels sinnliche und hochexpressive Musik spielt mit den Grenzen und Tabus der einzelnen Genres. Sein einzigartiger Sinn für Klang und Sprache ist geprägt von einer großen Offenheit und Neugier gegenüber Neuem und Unbekannten. Viele seiner Werke sind von zeitgenössischer Malerei inspiriert, wie z.B. das Streichquartett Nr.3 nach Bildern des von ihm verehrten Malers Gerhard Richter oder das Klavierstück „ Magic Squares“ (nach Paul Klee).

Eine große Leidenschaft von Staffel ist die Literatur, was über die Jahre zu einem eigenen Werk als Autor und Dichter geführt hat. Seine Gedichte und Essays reflektieren witzig und pointiert die Fragen unserer Zeit. Als Musikpädagoge und Veranstalter hat er 2009 mit dem Studio OHRPHEO einen faszinierenden Ort der sozialen und künstlerischen Begegnung in Berlin-Prenzlauer Berg geschaffen.

The composer, pianist and performer Andreas F. Staffel is one of the most versatile and iridescent characters of the contemporary music scene. His compositions comprehend full-sized orchestral pieces, operas, film and theatre music and variable chamber and solo music pieces.

In his capacity as a pianist and performer, the one time student of Prof. Oleg Maisenberg masterclasses works together with all kinds of ensemble, soloists and orchestras in the domain of 20th century classical music and chamber music. He also works with DJ´s, Rockbands and actors. His own duo, named “a:toc" (in cooperation with the soundartist Julius Holtz) combines composed music with live electronic, improvisation and video art.

The high expressive music of Andreas F. Staffel plays often with the respective limits and tabous of the various genres. His unique sense of sounds and language is marked by great frankness and curiosity towards new and unknown fields. Lots of his works are inspired by contemporary paintings like Gerhard Richter (an artist that Staffel adores) The pianopiece “Magic squares” is based on a picture of Paul Klee.

Litereture is another great passion of the composer. It leads to result in his own activity as an author and poet. His poems and essays reflect in a comical and pointed way contemporary items. In 2009 the music pedagogue and organizer Andreas Staffel opened his music studio “Ohrpheo” in Berlin, Prenzlauer-Berg, which has become a fascinating meeting point of social and artistic life.

Über Markus Wenninger || About Markus Wenninger

  • Markus Wenninger, versteckt hinter zwei KlarinettenGeboren 1969
  • Heimwehkranker Schwabe
  • Benutzt zuvörderst altissimo-Register & leise Lautstärken
  • Schläft überall sehr gut<
  • Ist abhängig von harten Rohrblättern, Milch, seinem Rucksack, Gesichtscreme
  • Mag es, schwere Dinge zu heben
  • Hat das Augenlicht eines Maulwurfs, aber ein sehr ausgezeichnetes Gehör

„Mein vorrangiges Interesse liegt im Bereich des Erbes von W.O.Smith & dem Weg, welchen dieser eröffnete, für die Performance meines Instrumentes. Es ehrt mich, eine Perspektive auf zeitgenössisches Klarinettenspiel zu geben, welche sehr jenseits der Tradition liegt, extrem heterogen & anspruchsvoll - &, meiner Meinung nach, ausgesprochen schön. Die Komponisten, mit denen ich die große Ehre hatte zu arbeiten (Andreas Staffel, Marc Yeats, Mark Solomon, Nicholas Nelson, Frederick Kojevnikov, Mark Barden, Khoi Dang, James Erber, Joan A. Pamies, M. Trayle, Robert Stine, Christoph Ogiermann, Johnny Herbert, Scott Mclaughlin…) in diesem Sinne, schrieben hochindividuelle posttonale Werke für Klarinette, wobei sie eine sehr große Palette zeitgenössischer Spieltechniken verwendeten & die daraus resultierenden Klänge, & sie ermutigten mich, alternative Lösungen zu entwickeln. Letzteres, wenn ich mich so ausdrücken darf, ist der zeitgenössische Weg – keine Zurückhaltung."

Zurück