Beteiligte Musiker und Musikerinnen: Andreas F. Staffel (Klavier), Vera Ryshkova (Gitarre), Oleksandra Kiktenko (Klavier), Alina Bergman (Songwriterin), Maria Eydman (Klavier), Roman Yusipey (Akkordeon) u. a.

Special Guest: Der Soziologe Igor Eydmann spricht über sein Buch Das System Putin.

Programm

Alina Bergman
Author's songs

Vera Ryshkova
Paulo Martelli “Koyunbaba” (C. Domeniconi)

Roman Yusipey
Maksym Kolomiiets (*1981) "Feuer in deinen Augen"
Myroslaw Skoryk (1938-2020) "Ukrainische Melodie"
Wladimir Zubitskiy (*1953) "Ommagio ad Astor Piazzolla"

Oleksandra Kiktenko
Claude Debussy, Estampes, L 100

Andreas F. Staffel
Andreas F. Staffel "Schatten tasten"

Maria Eydman
Brahms, 7 Fantasien, Op. 116

Alina Bergman

Alina Bergman ist eine Songwriterin aus Odesa, Ukraine. Seit ihrem 16. Lebensjahr komponiert sie Lieder, begleitet sich selbst auf Gitarre und Klavier und und tritt mit ihnen in der Ukraine und im Ausland auf. Ihre Lieder berühren selbst die Seelen derer, die die Sprache nicht verstehen. Ihre Lieder sind eine Kombination aus Feinsinnigkeit und Mut. Es sind Zeilen und Melodien, die lange im Kopf und im Herzen bleiben. Ehrlich und kühn zugleich.

Igor Eydman

Igor Eydman wurde als Sohn eines Arztes geboren. Er ist ein jüngerer Cousin des 2015 ermordeten russischen Politikers Boris Nemzow. Er studierte Geschichtswissenschaft an der Lobatschewski-Universität, arbeitete als Journalist und Herausgeber und als Politikberater für liberale Abgeordnete der Duma.

Eydman war als Kommunikationsdirektor beim Allrussischen Meinungsforschungszentrum (WZIOM), dem größten seiner Art in Russland, beschäftigt. In seinen Artikeln und Vorträgen analysiert er die sozialen und politischen Folgen des Internets und der Entwicklung von sozialen Netzen und publizierte dazu 2007 eine Studie.[1] In der Folge eines Berichtes eines Korrespondenten der New York Times über einen Korruptionsfall, bei dem er als Zeuge genannt war, verlor er seinen Job beim WZIOM und wurde sozial angefeindet. Er verließ daraufhin 2011 mit seiner Familie Russland und zog nach Leipzig.

Journalistische Beiträge, die er 2012 zur Unterstützung der Gruppe Pussy Riot bei Echo Moskwy veröffentlichte, zogen eine Klage der Orthodoxen Kirche Russlands nach sich.

Im 2016 erläuterte er, die Russen unter der Regierung Putins („homo putinicus“ in Anlehnung an den „homo sowjeticus“) seien „Anti-Westler“, bei dem sich sowjetischer Revanchismus mit neu angenommener Religiosität paare. Dies sei das Resultat der „totalen Putinschen Propaganda“ parallel zur Übernahme einer solchen Staatsideologie, die die Atmosphäre einer „belagerten Festung“ schaffe. Eydman ist trotzdem der Meinung, dass die russischen Bürger die Angst in Putins Regime genau so wie unter der kommunistische Diktatur verlieren werden, weil auch „die gerissensten, ehrgeizigsten und selbstbewusstesten Diktaturen“ in der heutigen modernen Welt irgendwann scheitern würden.[2] Er nannte aber auch die Gefahr der Unterwanderung des europäischen demokratischen Staats- und Rechtswesens durch russische korrupte Geschäftspraktiken[3] wie es auch Michail Chodorkowski ganz ähnlich thematisiert.

Seit Dezember 2019 ist er Chefredakteur von M.NEWS, einem internationalen Online-Medium für Nachrichten und Analysen.

Maria Eydman

Maria Eydman wurde 2005 in Moskau geboren und übersiedelte 2009 mit ihrer Familie nach Deutschland. Ihr erstes Klavierunterricht erhielt sie mit sechs Jahren und schon nach einem halben Jahr gewann sie ihr erstes Klavierwettbewerb. Im Alter von 10 Jahren wurde sie zu ihrem ersten Solo- Klavierrecital in Leipzig eingeladen. Seitdem gab sie zahlreiche Solo-Recitals und Konzerte für Klavier mit Orchestern auf verschiedenen Bühnen, wie das Gewandhaus Leipzig, Laeiszhalle Hamburg, Konzerthaus Berlin, Schloss Schönbrunn Wien, Schloss Eggenberg, Schloss Ettlingen, Frederic Chopin Dworek und andere. Im Alter von 16 Jahren bestand Maria erfolgreich die Aufnahmeprüfung an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin und wurde Studentin von Prof. Eldar Nebolsin.

Zu ihren Wettbewerbserfolgen der letzten Jahre gehören:

  • 2021 – 1st Prize and Gold Medal at the Gina Bachauer Young Artists International Piano Competition 2021 in USA
  • 2020 – 1st Prize at the XIV Campillos International Piano Competition in Spain
  • 2020 – 1st Prize and EMCY Prize at the 17th Ettlingen Int’l Piano Competition in Germany
  • 2019 – 1st prize and a special prize for Best Bartók Interpretation (in an older age group of 16-18 years) at the 6th International Béla Bartók Piano Competition in Austria
  • 2019 – 1st prize at the International Anton Rubinstein Competition for young pianists in Germany
  • 2018 – 2nd prize at the 8th International Chopin Piano Competition in Hungary

Maria wurde zu renommierten Festivals unter anderen dem “DUSZNIKI INTERNATIONAL CHOPIN PIANO FESTIVAL” in Polen und dem “ARSONORE - Internationales Musikfest”, in Österreich eingeladen und trat dort als Solistin auf.

Oleksandra Kiktenko

Oleksandra Kiktenko wurde in Charkiw, Ukraine, geboren. Sie spielt Klavier, seit sie 5 Jahre alt ist. Zur Zeit studiert sie an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH). Musik hat sie in den schwierigsten Zeiten gerettet und man kann dies in ihren Auftritten auch hören und fühlen.

Alexandra ist Gewinnerin von nationalen und internationalen Wettbewerben, so gewann sie beispielsweise den Prokofiev Wettbewerb in Kiew und einen Konzertwettbewerb in Luzern, USA.

Vera Ryshkova

Vera Ryshkova kommt aus Nikolaev, Ukraine. Sie spielt bereits seit 21 Jahren Gitarre. Zurzeit absolviert sie ihr Aufbaustudium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) mit dem Schwerpunkt Konzert, Prüfungsfach Gitarre.

Andreas F. Staffel

Andreas F. Staffel studierte Komposition bei Bojidar Dimov und Manfred Trojahn in Düsseldorf und Klavier bei Prof. Oleg Maisenberg in Stuttgart. Meisterkurse für Komposition und Klavier, u.a. bei Wolfgang Rihm, Isabelle Mundry, Pi-Hsien Chen, Vitali Margoulis, Teilnahme an den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik Konzerte und Masterclasses in Europa, Nord- und Mittelamerika, Zentral- und Südostasien. Zusammenarbeit mit namhaften Solisten und Ensembles (Ensemble Mosaik, Minguetquartett, Auditiv Vocal, Ensemble Junge Musik, Modern Art Ensemble u.v.a.) Diverse Filmmusikkompositionen Gründung und Leitung des Musikstudio Ohrpheo sowie des Festivals En Counterpoints. Auszeichnungen und Stipendien.

www.andreas-staffel.de

Roman Yusipey

Roman Yusipey (Knopfakkordeon) wurde 1979 in der ukrainischen Stadt Kherson geboren. Er studierte an der Musikakademie in Kiew, der Hochschule für Musik in Hannover, der Folkwang Uni in Essen (Masterstudium) und der Musikhochschule Köln (Konzertexamen).
Neben Auftritten in der Ukraine und Deutschland gab Roman Yusipey Konzerte in Frankreich, Polen, den Niederlanden, Belgien, Litauen, der Schweiz, Kasachstan, Malta, Italien und Japan. Als Solist gab er über 70 Konzerte mit Orchestern. In reger Zusammenarbeit mit zahlreichen zeitgenössischen Komponisten war er Interpret der Uraufführungen ihrer Werke. Des Weiteren trat Roman Yusipey in den letzten Saisons in der Elbphilharmonie Hamburg, der Jenaer Philharmonie, beim Rundfunk Berlin-Brandenburg, im Concertgebouw Amsterdam, im Mozarteum Salzburg und im Salle Cortot Paris auf.

Anastasiia Kovalenko - Organisation

Anastasiia Kovalenko ist eine Ausstellungs- und Konzertveranstalterin aus Kiew, Ukraine. Sie ist seit 7 Jahren im Bereich Marketing und PR tätig. Zurzeit arbeitet sie für IT-Projekte und kulturelle Organisationen. Anastasiia glaubt, dass Kunst die einzige Sprache ist, die jeder verstehen kann. Darum ist sie auch davon überzeugt, dass man, wenn man viele Menschen erreichen möchte, seine Ideen am besten durch Kunst verbreitet.

Zurück