Zur Ausstellungseröffnung spielt der Komponist und Pianist Andreas F. Staffel Werke von Debussy, Messiaen und Ligeti.

Eintritt frei!

Laurence Egloffs abstrakte Malerei geht von gegenständlichen Vorlagen aus, wobei die Gegenständlichkeit dieser Vorlagen in ihrer Weiterverarbeitung als Abstraktionsleistung deutlich wird. In oft mehreren Arbeitsschritten löst Egloff die in den Vorlagen gebundenen Energien aus ihren perspektivischen, illusionistischen Konstruktionen und setzt sie in schnelle Pinselbewegungen um. Es entsteht das originäre Gemälde eines Eindrucks, fragmentiert und zugleich komplex.

Verbindet man ihre Vorgehensweise mit dem musikalischen Kontext in dem eine kleine Auswahl ihrer Werke für die nächsten Monate präsentiert wird, entsteht das Bild einer die Welt der Abbilder durchziehenden Notation, die vorwährend interpretiert wird. (CV)

Jörg Hasheider (Ausstellungskurator) hat, neben seiner Ausstellungstätigkeit als bildender Künstler in den Bereichen Installation, Video, Multi-media und Collage, seit 1998 zahlreiche kuratorische Projekte realisiert. Partner seiner Arbeit waren unter anderen die Kulturstiftung des Bundes und die Kulturministerien der Länder Brandenburg, Hessen und Thüringen.

Gemälde von Laurence Egloff

Gemälde von Laurence Egloff

Zurück